Bergpapaya (Carica pubescens)

Familie der Caricaceae - Melonenbaumgewächse
Engl.: mountain papya 
Franz.: papaye de montagne 

Nährwert (pro 100g): 
12 kcal, 52 kJ
0.5g Eiweiss, 0.1g Fett
2.4g Kohlenhydrate 

Botanik: 
Die Pflanze sieht ähnlich aus wie die Papaya, allerdings mit behaarten Blättern. Die Bergpapaya trägt fünf tiefe, längs verlaufende Kerben. 

Herkunft: 
Lange galt die Bergpapaya aus den Anden als die "Urform" der Papaya. Doch inzwischen weiss man, das es sich nur um eine andere Art handelt - so wie sich etwa Zitrone und Orange voneinander unterscheiden. Die Bergpapayas gedeihen im kühlen Klima, sie bilden keine Früchte, wenn man sie, wie die Papaya, in heissen tropischen Ebenen pflanzt. 

Anbaugebiete: 
In den Bergregionen Panamas, Peru und Chile. 

Import:
Während des ganzen Jahres aus Chile, Brasilien und Hawaii, daneben unregelmässig per Luftfracht. 

Frucht: 
· Essbar ist das hellgelbe, süsse und saftige Fruchtfleisch. 
· Nicht essbar sind Schale, Kerne und das watteartige "Bett" um die Kerne. 
· Geruch und Geschmack ist wie der der Papaya. 
· Die Bergpapaya ist birnenförmig und wird etwa faustgross.
· Die Schale ist glatt, grün bis gelb. 
· Die reife Bergpapaya hat eine grüngelb oder gelbe Schale, eventuell mit kleinen braunen Pünktchen. Die Frucht liegt weich und warm in der Hand, das Fleisch der aufgeschnittenen Bergpapaya ist milchig-weiss, buterweich und saftig. 
· Die überreifen Früchte haben eine zitronengelbe Schale die mit braunen Flecken übersät ist. Die Flecken wirken eingedrückt und wie mit Schimmel besetzt. Das Fleisch der aufgeschnittenen Frucht ist glasig und sehr weich. 
· Unreife Früchte sind hart, die Schale ist grün mit wenigen gelben Sprenkeln. 

Anwendung: 
· Als rohes Obst zum auslöffeln. 
· Für süsse und herzhafte Salate. 
· Püriert kann sie als süsse Suppe , Creme oder Drink zubereitet werden. 
· Mit Geflügel oder Fleisch gebraten oder geschmort. 

Vorbereitung: 
· Waschen, halbieren und die Kerne entfernen. 
· Die Frucht in Schnitze schneiden, von der Schale trennen und würfeln. 

Lagerung: 
· Im Kühlschrank 3 bis 4 Tage. 
· Aufgeschnitten in Folie gewickelt im Kühlschrank 1 bis 2 Tage. 
· Nachreife: Bei Zimmertemperatur bis zu 2 Wochen lagern.