Cherimoya (Zuckerapfel, Rahmapfel)

tl_files/berriag-contao/img/Cherimoya.jpg

Familie der Annonaceae-Schuppenapfelgewächse
Engl.: cherimoya 
Franz.: chérimole 

Nährwert (pro 100g): 
62 kcal, 261 kJ
1.5g Eiweiss, 0.3g Fett
13.4g Kohlenhydrate 

Botanik: 
Die Bäume gedeihen am besten in Höhen ab 800m und in subtropischen Lagen wie Südspanien, das Klima tropischer Zonen ist ihnen zu heiss. Cherimoya ist ein immergrüner, tief verzweigter, einhäusiger Baum oder Strauch von 3-9m Höhe. 

Herkunft: 
Die Pflanze stammt aus den höher gelegenen Ebenen Perus und Ecuador, den "kühleren" Lagen der Tropen. Ausgrabungen in Peru haben ergeben, dass ihre Früchte dort bereits in prähistorischer Zeit gegessen wurden. 

Anbaugebiete:
In Höhenlagen tropischer und subtropischer Länder aller Kontinente. Import: Südspanien gilt als wichtiger Lieferant von Oktober bis März, Israel von September bis Dezember; kleinere Importe aus Chile, Peru und Thailand. 

Frucht: 
· Geruch und Geschmack: leicht säuerlich bis mild süss, je nach Sorte zimtähnlich wie Mangos und Aprikosen, Erdbeeren oder Himbeeren. 
· Essbar: Fruchtfleisch. 
· Ungeniessbar sind Schale und Samen. 
· Grösse und Form: etwas grösser als eine Faust und wiegt ca. 200 bis 300g. 
· Die Schale ist weissgrün bis schilfgrün, glatt und dünn. 
· Das Fruchtfleisch ist körnig wie das der Birnen, doch weich und cremig. 
· Die reife Frucht wird weich und bricht am Stielansatz auf, wo ein Sirup-Tröpfchen zum Vorschein kommt. 
· Überreife Früchte werden schwarzbraun und weich bis matschig, das Fruchtfleisch wird glasig. 
· Unreife Früchte sind hart und haben eine grüne Schale.

Anwendung: 
· Roh als Obst zum Auslöffeln. 
· Durch ein Sieb gedrückt als Creme oder Getränk.
· Vorbereitung: Die Cherimoya waschen und quer halbieren. 

Lagerung: 
· Ganze reife Früchte bei Zimmertemperatur maximal 2 Tage, sobald sie aufbrechen müssen sie gegessen werden. 
· Zerdrücktes Fruchtfleisch mit Zitrussaft vermischen und einfrieren. 
· Nachreifen sollte man sie auf einer weichen Unterlage in einem kühlen Zimmer, es geht relativ schnell, da die Früchte das Reifegas Ethylen abgeben. 

Tipps: 
· Aufgeschnittene Cherimoyas verfärben sich, deshalb sofort mit Zitronensaft beträufeln. 
· Gekühlt schmecken sie wie Erdbeer-Sahneeis mit einem Hauch von Ananas.