Kaktusfeige (Opuntia ficus-indica)

tl_files/berriag-contao/img/Kaktusfeige1.jpgtl_files/berriag-contao/img/Kaktusfeige2.jpg

Familie der Cactaceae - Kakteengewächse
Engl.: Indian fig, prickly pear, tuna 
Franz.: figue d'Inde 

Nährwert (pro 100g): 
36 kcal, 151 kj
1g Eiweiss, 0.4g Fett
7.1g Kohlenhydrate 

Botanik:
Die 3 bis 4m hohen Opuntien gedeihen als Kakteen in Trockengebieten und stellen seit Jahrtausenden eine wichtige Nahrungsquelle für Mensch und Tier dar. Die Pflanzen laufen in 20cm breiten und bis zu 40cm langen Stengelgliedern aus, den "Ohren", an deren Spitze sitzen pro Kaktus ca. 100 bis 200 Beerenfrüchte. 

Herkunft:
Feigenkakteen stammen aus Mexiko. Die Sorten mit wenigen oder gar keinen Stacheln wurden vermutlich schon von den Azteken gezüchtet. 1769 wurden sie durch Franziskanermönche nach Kalifornien gebracht. Die stacheligen Sorten hingegen wurden von spanischen Seeleuten schon früher exportiert und sind vor allem in Südafrika, Indien und Australien zur Plage geworden. 

Anbau:
Feigenkakteen wachsen überall in den Tropen und Subtropen, wild oder kultiviert. Mit etwa 3 Millionen Tonnen pro Jahr ist Mexiko das grösste Anbauland. 

Import:
In den Monaten Juli bis Oktober werden Kaktusfeigen hauptsächlich aus Tunesien importiert, von Juli bis Dezember aus Italien und der Türkei. Spanien liefert nur im November und Dezember, Peru von November bis April. Israel deckt den Bedarf im August und Brasilien und Kolumbien liefern das ganze Jahr über. 

Frucht:
· Essbar sind Fruchtfleisch und Samen. 
· Die Schale ist ungeniessbar. 
· Der Geruch ist neutral. 
· Im Geschmack sind Kaktusfeigen leicht säuerlich aber erfrischend. 
· Die Kaktusfeige wirt 5 bis 10 cm lang, ist oval und hat eine deutlich abgesetzte Spitze. 
· Die Schale ist nicht besonders dick. Die Farbe reicht von grün über rötlich, lachsfarben bis gelb gefleckt. 
· Das Fruchtfleisch ist blassgrün, gelb, orange oder rot und gleichmässig mit kleinen schwarzen Samen durchsetzt. Die Konsistenz erinnert an eine mehlige Birne ist aber trotzdem saftig. 
· Eine reife Kaktusfeige hat eine bunte Schale, gelb mit roten Flecken. 
· Überreife Früchte haben eine braune Schale, glasiges Fruchtfleisch und sind unangenehm weich. 
· Unreife Früchte sind grün. 

Anwendung:
· Roh als Obst. 
· Für süsse Salate 
· Eingekocht für Konfitüren und Chutneys 

Vorbereitung:
· Die Frucht längs halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausholen. 
· Beide Spitzen kappen, Schale längs einschneiden, an einem Ende festhalten und die Feige auf der Arbeitsfläche mit dem Messer aus der Schale streifen. 

Lagerung:
· Ganze, reife Früchte sind maximal 2 Tage bei Zimmertemperatur haltbar. 
· Kaktusfeigen reifen bei Zimmertemperatur nach.

Tipps:
· Die stacheligen Kaktusfeigen mit Küchenhandschuhen vorbereiten und schälen, da auf den "Warzen" feine Stachelbüschelchen mit Widerhaken stehen, die sich in der Haut festsetzen und Entzündungen Hervorrufen können. 
· Achtung: Kaktusfeigen wirken abführend.