Loquat (Eriobotyra japonica)

tl_files/berriag-contao/img/Loquat.jpg

Familie der Rosaceae - Rosengewächse
Engl.: loquat, Japanese medlar, Japanese plum
Franz.: nèfle du Japon

Nährwert (pro 100g):
51 kcal, 215 kJ
Eiweiss 0.4 g, Fett 0.2 g
12 g Kohlenhydrate

Botanik:
Die Ursprünglichen Loquats waren klein wie Stachelbeeren. Dank geschickter Züchtung sind es heute grosse Früchte. Sie wachsen an hohen Bäumen die bis 8 m gross werden und glänzende, immergrüne Blätter tragen. Die jungen Triebe sind silbrig und mit "Wolle" behaart. Daher der Name "Wollmispel". Im Oktober bilden sich weisse Blüten, aus denen sich bis zum Frühjahr 3 bis 8 cm lange Früchte mit braunen, bohnengrossen Samen entwickeln.

Herkunft:
Die Europäer lernten die aus China und Japan stammenden Loquats spätestens durch die Reisen von Kapitän Cook gegen Ende des 18. Jahrhunderts kennen. Auch ohne Früchte sind sie beliebte Wintergarten- und Kübelpflanzen. Heute werden Loquats in allen warm- gemässigten Klimazonen als Obstbaum kultiviert.

Anbau:
Loquats werden im Mittelmeerraum, China, Japan, Israel und in Nord- und Südamerika kultiviert.

Import:
Diese Frucht wird von April bis Juni aus Italien, Israel, Spanien und der Türkei, von August bis Oktober aus Brasilien und von September bis November aus Chile importiert.

Frucht:
- Essbar ist nur das Fuchtfleisch.
- Die Kerne und die Schale sind ungeniessbar.
- Der Geruch von Loquats erinnert an Äpfel.
- Im Geschmack sind sie angenehm süss- säuerlich und erinnern an Pfrisiche oder Pflaumen.
- Loquats sind rund wie ein Apfel oder länglich wie eine Birne, je nach Sorte.
- Die Schale ist hellgelb bis tieforange, behaart, dünn und zäh, reich an Gerbstoffen.
- Das Fruchtfleisch ist aprikosenfarbig, saftig, fest und erfrischend und enthält 3 bis 4 harte Kerne.
- Reife Früchte haben eine dunkle Schale und die Frucht wird weich.
- Überreife Früchte haben Schimmelspuren an Spitze und Stiel.
- Unreife Früchte sind hart und sauer. 

Anwendung:
- Roh als Obst.
- Desserts, Salate.
- Kuchen und Torten
- Eingekocht für Konfitüre oder Gelee.

Vorbereitung:
- Vorsichtig waschen und schälen.
- Gegessen wird die Frucht wie ein Apfel.

Lagerung:
- Reife Früchte verderben und sollten innerhalb 2 Tagen verarbeitet oder verzehrt werden.
- Loquats reifen am besten auf weicher Unterlage bei Zimmertemperatur nach.

Tipps:
- Durch Zugabe von etwas Zitronensaft wird das Aroma von Loquats verstärkt.
- Benutzen Sie grosse, reife Früchte, da kleine Loquats mehr Kerne als Fruchtfleisch haben. Äusserlich makellose Früchte sind meist nicht reif genug.