Lotuswurzel (Nelumbo nucifera)

tl_files/berriag-contao/img/Lotuswurzel.jpg

Familie der Nymphaeaceae - Seerosengewächse
Engl.: Indian lotus root
Franz.: lotus sacré, lotier

Nährwert:
keine genauen Angaben

Botanik:
Wie unsere Teichrosen ist der Lotus eine Wasserpflanze. Er vermehr sich wie Ingwer durch einen wurzelähnlichen Spross, der unter Wasser wächst. Die bis zu 2 m langen Stengel sind von Röhren durchzogen, damit die Pflanze "atmen" kann. Ihre blaugrünen, bis zu 60 cm grossen Blätter sind mit rosafarbenen Blüten besetzt. Die Früchte erinnen an die Brause einer Giesskanne und enthalten zahlreiche, haselnussgrosse Samen.

Herkunft:
Diese Wasserpflanze stammt aus einer Region, die sich vom Kaspischen Meer in den Norden bis zum Wolgadelta und in den Süden bis zum Iran erstreckt. Über Indien bis Japan, und über Südostasien bis nach Australien breitete sich die Pflanze aus. Als Nahrungs-, Zier- und Heilpflanze wurde sie im alten China kultiviert. Heute wächst die Lotuspflanze auch in Rumänien und Italien.

Anbau:

Angebaut wird die Lotuswurzel auf gefluteten Feldern wie Reis, oder auch in Teichen. Wenn die Wurzel gross genug ist (von Ende September bis ins Frühjahr), lässt man das Wasser abfliessen und gräbt die Wurzel aus.

Import:
Ganjährig wird die Wurzel als Nasskonserve importiert. Frisch eher selten, von Herbst bis Frühjahr.

Frucht:
- Essbar sind die Blätter, der Stengel, die Samen und die Rhizome.
- Wie eine Wurst, mit abgebundenen Enden sieht die Lotuswurzel aus.
- Die Wurzel hat eine glatte, hellbraune Schale. Ähnlich wie Frühkartoffeln.
- Geruch der Wurzel ist neutral.
- Der Geschmack erinnert an Champingnons.
- Glatte Wurzeln die sich fest anfühlen, sind Zeichen guter Qualität.
- Eine runzelige Schale ist Zeichen minderer Qualität.

Anwendung:
- Roh und gegart.

Vorbereitung:
- Die Nasskonserven kann man direkt aus Dose oder Glas verwenden.
- Getrocknete Wurzel werden eingeweicht.
- Bei frischen Lotuswurzeln wird das Ende abgeschnitten und danach geschält.

Lagerung:

- Konservierte Lotuswurzeln sind unangebrochen bis zum augedruckten Datum haltbar.
- Im Kühlschrank sind angebrochene Wurzeln bis 3 Tage haltbar.
- Falls die Wurzel getrocknet ist, kühl und trocken Lagern bis zum aufgedruckten Datum.
- Frische Wurzeln sind im Kühlschrank bis zu 2 Tagen haltbar.

Tipps:

- Konserviert erhält man Lotuswurzeln das ganze Jahr über, genauso die getrockneten.
- Frische Wurzeln gibt es meist nur auf Bestellung.
- Samen der Wurzel gibt es auch in Sirup als Süsse Lotusfrüchte, sowie getrocknet und kandiert als Snack.

Gerichte:
- In Scheiben geschnitten und Löcher mit Fleisch gefüllt, danach panieren und fritieren.
- Geraspelt im Fischauflauf.