Mungobohne (Vigna radiata / radiata)

tl_files/berriag-contao/img/Mungobohne.jpg

Familie der Leguminosae - Schmetterlingsblütler
Engl.: green gram, golden gram, mung bean
Franz.: haricot doré, haricot mungo

Nährwert (pro 100g getrocknete Bohnen):
338 kcal, 1415 kJ
Eiweiss 23 g, Fett 2 g
57 g Kohlenhydrate

Botanik:
Die Bohnen zählen zu den eiweissreichsten Lebensmitteln und sind fester Bestandteil vegetarischer und alternativer Küche. Die olivgrüne Mungobohne sieht der Urdbohne zum verwechseln ähnlich.

Herkunft:
Die aus Indien stammende Bohne hat sich in Laufe der Jahrhunderte über Mittel- und und Ostasien verbreitet. Kultiviert weredn sie mittlerweile überall in den Tropen. In Trockengebieten mit heissem Sommer sind sie wichtiger Eiweisslieferant.

Anbau:
Mungobohnen werden vor allem in Südostasien, Indien und im Süden der USA angebaut. Geerntet werden die Bohnen, wenn die Schote reif, aber nicht aufgesprungen sind.

Import:

Getrocknete Samen werden das ganze Jahr über importiert.

Frucht:

- Unreife Schoten sowie getrocknete und frische Samen sind essbar.
- Die Bohne ist ca. 8mm gross und oval.
- Die Farbe ist gelb oder grün, mit auffälligem weissen Strich am Keimansatz.
- Im Geschmack sind sie mild.
- Ist die Bohne zu lange gelagert, wird sie trotz einweichen nicht gleichmässig weich.

Anwendung:
- Gegart, warm oder kalt.

Vorbereitung:
- 6 Stunden in kaltem Wasser einweichen.
- ca. 25 min vorkochen.
- ca. 50 min garen.
- Geschälte Samen sind ohne einweichen in ca. 10 min gar.

Lagerung:
- Nach Haltbarkeitsdatum (getrocknete Samen)
- Gegart sind sie im Kühlschrank ca. 2 Tage haltbar.

Tipps:
- Werden die Bohnen 24 h eingeweicht, verkürzt sich die Garzeit auf ca. 20 min.
- Die Sprossen gibt es als "Sojasprossen" frisch und in Dosen.
- Aus dem Mungobohnenmehl werden Glasnudeln hergestellt.

Gerichte: 

- Püree ausgebraten als Puffer.
- Als Suppe.