Süsskartoffel (Ipomoea batata)

Familie der Convolvulaceae - Windengewächse
Engl.: sweet patatoe
Franz.: patate aquatique

Nährwert (pro 100g):
96 kcal, 400 kJ
1,6 g Eiweiss, 0,6 g Fett
21 g Kohlenhydrate

Botanik:
Bataten wachsen als buschige Pflanzen am Boden entlang. Zur selben Familie wie die Süsskartoffel gehören auch Unkräuter und Zierpflanzen. Da die Stiele der Kartoffel sehr dünn und zart sind, Könnte sich die Pflanze ohne Stütze nicht alleine aufrichten. Einige Wurzeln beginnen, wie bei Kartoffeln, Zucker und Stärke zu speichern und beginnen dann sich zu verdicken und schwellen allmählich zu den bis 50 cm langen, einige Kilogramm schweren Knollen an.

Herkunft:
Vermutlich stamen Bataten aus Südamerika und gelangten schon vor Kolumbus in den Pazifik und nach Südostasien. Über die Wege ist man sich nicht sicher. Sicher nachzuvollziehen ist die Vereitung nach der Entdeckung der Neuen Welt. Die Spanier brachten Bataten sehr früh nach Europa da sie Bataten liber mochten als Kartoffeln. Die erste schriftliche Quelle über den spanischen Anbau ist aus dem Jahr 1506. Über die Kanaren kamen die Bataten nach England und die Portugiesen exportierten sie nach Brasilien, Westafrika, Vorerindien und Indonesien.

Anbau:
Hunderte von Sorten werden heute kultiviert. Was einen Drittel der weltweiten Kartoffelernte ausmacht. China ist das Hauptanbauland, gefolgt von Indonesien, Vietnam, Indien und Japan.
In Spanien, Portugal und Italien werden europäische Süsskartoffeln gezogen.

Import:
Importiert werden die Kartoffeln ganzjährig aus Brasilien und Israel, von März bis Oktober von den Kanaren, aus Italien und Portugal. Aus den USA von September bis März.

Frucht:
- Essbar sind die Blätter und Knollen.
- Süsskartoffeln haben eine spindelform und sind rund oder länglich.
- Die Schale ist glatt, oft mit festen Wurzeln und ist je nach Sorte ockerfarben bis tief violett.
- Das Fruchtfleisch ist je nach Sorte weiss, hellgelb, orange oder hellrot.
- Süsskartoffeln riechen neutral oder leicht nach Stärke.
- Der Geschmack erinnert an Maronen.
- Straffe, runde Knollen, mit fester Schale sind Zeichen guter Qualität.
- Weiche Stellen, die zu faulen beginnen sind Zeichen minderer Qualität.

Anwendung:
- Roh oder gegart.

Vorbereitung:
- Waschen und wie Kartoffeln schälen.

Lagerung:
- Nicht im Kühlschrank, dunkel und kühl gelagert sind die Kartoffeln bis 1 Woche haltbar.
- Die roten Süsskartoffeln halten sich etwas besser als weisse.

Tipps:
- Geschälte Kartoffeln verfärben sich schnell.
- Zu dünne Scheiben werden trocken beim Braten.
- Rotfleischige Bataten gelten im Hinblick auf Aroma und Kochverhalten als die besten.

Gerichte:
- Gekocht wie Pellkartoffeln.
- Als Gratin gebacken.
- Als Kroketten oder Püree zu Wild.