Salak (Salacca zalacca / Salacca edulis)

tl_files/berriag-contao/img/Salak.jpg

Familie der Palmae - Palmen
Engl.: salak
Franz.: salak

Nährwert:
keine genauen Angaben

Botanik:
Die Salakpalme wächst bis zu 5 m hoch und hat dichte, bis zu 7 m lange dornige Wedel, und trägt die im Durchmesser 7 cm grossen Beeren in gewaltigen Trauben.

Herkunft:
Salakpalmen brauchen konstante Feuchtigkeit und Schatten. Wild wachsen sie im Malaiischen Archipel. In Indonesien, Thailand und auf den Philippinen zählt die Frucht zu den beliebtesten Obstsorten.

Anbau:
Die mit ihren Dornen besetzten, starken Blattwedel versehene Palme wird oft als natürliche Mauer verwendet, um Nutzgärten und Gemüsefelder zu schützen. Für den Export weredn sie auch in Plantagen kultiviert.

Import:
Salak wird unregelmässig aus Indonesien importiert.

Frucht:
- Essbar ist das Fruchtfleisch.
- Die Haut und die Kerne sind ungeniessbar.
- Der Geruch ist erfrischend.
- Erfrischend im Geschmack, leicht säuerlich.
- Die Schale ist mittelbraun und glänzend, mit kleinen braunen Schuppen, dünn.
- Das Fruchtfleisch ist weiss und in drei Segmente mit je einem Kern unterteilt.
- Reife Früchte sind knackig.
- Bei überreifen Früchten bekommt das Fruchtfleisch braune Flecken.
- Unreife früchte sind hart und bitter im Nachgeschmack.

Anwendung:
- Roh als Obst.
- Süsse Salate oder Desserts.

Vorbereitung:
- Schale aufschneiden, rund um die Frucht. Abheben und die Segmente lösen.
- Segmente einschneiden, nur soweit, dass Sie den Kern herauslösen können.

Lagerung:
- Ganze Früchte sind bei Zimmertemperatur ca. 4 Tage haltbar.
- Frucht reift nicht nach.

Tipps:
- Wegen der harten Haut ist es schwer den Reifegrad zu erfühlen.
- Kaufen Sie darum bei einem Händler aus Indonesien, Thailand oder bei einem Philippino.