Strumpfbandbohne (Vigna unguiculata / sesquipedalis)

Familie der Leguminosae - Schmetterlingsblütler
Engl.: yardlong bean, aspargus bean, string bean
Franz.: haricot kilomètre, dolique asperge

Nährwert:
keine genauen Angaben

Botanik:
Wie die Augenbohne gehört die Strumpfbandbohne zur Gruppe der Spargelbohnen. Die Ur- oder Wildform dieser bis zu 1m langen Bohne kennt man nicht.

Herkunft:
Diese Bohne zählt zu den ältesten genutzten Bohnenarten überhaupt. Das belegen Beschreibungen von 60 n. Chr.

Anbau:
Angebaut wird die Strumpfbandbohne in Kalifornien, Karibik, Ost-, West-, und Zentralafrika, auf den Philippinen, Indonesien, China, Indien und in Thailand.

Import:
Importiert wird die Bohne vor allem aus Thailand.

Frucht:
- Essbar sind die Schoten, die Samen und die Blätter.
- Die Schoten sind grün, bis zu 1 m lang und 1 cm dick.
- Der Geruch ist wie der grüner Bohnen.
- Der Geschmack der Bohne ist leicht süss, etwas kerniger als unsere Bohnen.
- Gleichmässig pralle, güne Schoten sind Zeichen guter Qualität.
- Gelbliche Schoten sind zäh.

Anwendung:
- Roh oder gegart.

Vorbereitung:
- Waschen.
- Stiel oder Blütenansatz abschneiden.

Lagerung:
- Strumpfbandbohnen sind im Kühlschrank bis zu 2 Tage haltbar.
- Blanchieren und einfrieren wie grüne Bohnen.

Tipps:
- Bohnen erst blanchieren damit sie die Farbe behalten.
- Geknotet wirken die Bohnen besonders dekorativ.