Schwammgurke (Luffa cylindrica)

Familie der Cucurbitaceae - Kürbisgewächse
Engl.: sponge loofah, sponge gourd, smooth loofah
Franz.: courge torchon, éponage végétal

Nährwert:
keine genauen Angaben

Botanik:
Die vielseitig genutze Schwammgurke ist eine nahe Verwandte der Luffa. Wenn die Pflanze noch jung ist, wird sie als Gemüse gegessen, reif als Naturschwamm, Schuheinlage oder Frottierlappen genutzt.

Herkunft:
Seit Jahrtausenden werden in Asien Schwammgurken als Gemüse kultiviert. Zuerst in Indien, dann in China. Für die Welt entdeckt haben sie vermutlich die Portugiesen. Heute wird die Gurke zu industriellen Zwecken oder als Gemüse in allen tropischen Regionen angebaut.

Anbau:
Die Schwammgurke wird vor allem in Japan angebaut. Aber auch in Thailand, Mailaysia, Indonesien, Indien und auf den Philippinen.

Import:
Importiert wird die Gurke zu unregelmässigen Zeiten aus Thailand.

Frucht:
- Essbar sind die jungen, unreifen Früchte und Blätter.
- Die Gurke sieht aus wie eine Schmorgurke mit gut erkennbaren Rippen.
- Die Schale ist rauh und dunkelgrün.
- Das Fruchtfleisch ist locker und zart. Wasserhaltig mit hellen Samenkernen.
- Geruchsneutral.
- Im Geschmack ist die Gurke vergleichbar mit Zucchini.

Anwendung:
- Gegart.

Vorbereitung:
- Waschen und schälen.

Lagerung:
- Ganze Früchte wie frische Gurken.

Tipps:
- Schwammgurken müssen Sie meist bestellen.
- Schwammgurken schrumpfen stark beim Garen.
- Kaufen Sie junge kleine Früchte.

Gerichte:
- Gebraten mit Fleisch oder Meeresfrüchten.
- In Suppen.