tl_files/berriag-contao/img/Tangerine1.jpgtl_files/berriag-contao/img/Tangerine2.jpg

Familie der Rutaceae - Rautengewächse
Engl.: tangerine, manadrin orange
Franz.: tangerine

Nährwert (pro 100g):
46 kcal, 192 kJ
Eiweiss 0,7 g, 0,3 g Fett
10,1 g Kohlenhydrate

Botanik:
Wie Satsumas sind die Tangerinen eine der zahlreichen Mandarinen- Varietäten. Die kleinste von allen. Anders als die anderen Arten gedeiht sie gut in tropischen Regionen.

Herkunft:
Auch bei dieser Art lässt sich über die Herkunft nichts genaues sagen. Einige vermuten, Tangerinen wurden in Marokko endeckt und über die marokkanische Hafenstadt Tanger verschifft, andere sagen sie stamme aus Algerien.

Anbau:
Kultiviert wurde die Pflanze in Israel, Spanien, Marokko, Südafrika, USA, China und in Südostasien.

Import:
Importiert werden Tangerinen von Januar bis August aus Südafrika und Israel.

Frucht:
- Essbar ist das Fruchtfleisch.
- Die behandelte Schale ist ungeniessbar.
- Im Geschmack wie auch Geruch hat sie Mandarinenaroma.
- Die Schale ist orangerot und sehr leicht zu lösen.
- Das Fruchtfleisch ist orangefarben, saftig und meist kernarm.
- Reife Früchte sind gleichmässig gefärbt und leicht zu schälen.
- Bei überreifen Früchten beginnt die Schale zu faulen.
- Bei unreifen Früchten lässt sich die Schale nur schlecht lösen.

Anwendung:
- Roh als Obst.
- Als Saft.
- Patisserie.
- Wie alle anderen Zitrusfrüchte.

Vorbereitung:
- Wie alle anderen Zitrusfrüchte.

Lagerung:
- Reife Früchte sind bei Zimmertemperatur bis zu 6 Tagen haltbar.
- Tangerinen reifen nicht nach.

Tipps:
- Mandarinen in Konservendosen sind meist Tangerinen.
- Die Farbe der Schale hat auf die Reife der Frucht keinen Einfluss.