Wachskürbis (Benincasa hispida)

Familie der Cucurbitaceae - Kürbisgewächse
Engl.: wax gourd, white gourd, winter melon
Franz.: courge cireuse

Nährwert (pro 100g):
15 kcal, 64 kJ
0,4 g Eiweiss, 0,1 g Fett
3,2 g Kohlenhydrate

Botanik:
Zusammen mit der Zucchini, der Gurke und der Wassermelone gehört auch der Wachskürbis zur Familie der Kürbisse; eine kletternde Pflanze mit meterlangen Trieben und grosser gelber Blüte. Die mächtigen Früchte der Pflanze können bis zu 100 kg schwer werden. Als natürlicher Konservierungsstoff ist die Frucht von einer kalkweissen Wachsschicht auf der Schale umgeben. 

Herkunft:
Wildformen der aus Südostasien stammenden Pflanze fand man auf den Sudaninseln und auf Java. Sie kam über Kuba nach Südamerika und durch die Portugiesen nach Afrika. Heute wächst sie überall in den Tropen. In der asiatischen Küche spielt sie die grösste Rolle.

Anbau:
Die Kürbisse reifen im Sommer und Frühherbst, und werden neben allen Verbreitungsregionen auch in Holland angebaut. 

Import:
Die Urdbohne wird das ganze Jahr über aus Thailand importiert.

Frucht:
- Essbar sind die jungen Blätter, das Fruchtfleisch mit Samenkernen.
- Ganz junge Früchte kann man mit Schale essen.
- Die Frucht ist geformt wie ein Brotlaib, dunkelgrün mit weisser Wachsschicht.
- Das Fruchtfleisch ist sehr saftig und weiss. In der Mitte sitzen die Samenkerne.
- Beim Riechen erinnert der Wachskürbis an Gurken.
- Auch im Geschmack ist der Kürbis mit aromatischer Gurke zu vergleichen.

Anwendung:
- Gegart.

Vorbereitung:
- Zum Füllen einen Längsdeckel abschneiden, die Kerne und das Fruchtfleisch zu 2/3 entfernen. Zerkleinern.
- Für Suppe oder zum Braten erst schälen. Dann zerkleinern.

Lagerung:
- Eine ganze, kleine Frucht ist im Kühlschrank ca. 2 Wochen haltbar, eine aufgeschnittene Frucht in Folie nur ca. 1 Tag.

Tipps: 
- Für lange gekochte Suppen, Schale und Kerne mitverwenden. Wachsschicht gut abwaschen.
- Für Suppen allgemein mind. 1 Stunde kochen, damit der Kürbis Aromen aufnimmt.
- Aufgrund seines hohen Wassergehalts eignet sich der Kürbis nicht zum schmoren.
- Früchte sollten beim Kauf hart und trocken sein. 

Gerichte:
- Gebraten mit Speck und Butter.
- In Suppen.