Wakame (Undaria pinnatifida)

Abteilung der Phaeophyceae - Braunalgen
Engl.: wakame

Nährwert (pro 100g getrocknete Wakame):
270 kcal, 1130 kJ
12,7 g Eiweiss, 1,5 g Fett
51,4 g Kohlenhydrate

Botanik:
Die dunkelgrünen Wakamealgen werden bis 1 m lang und wachsen in 6 - 10 m Wassertiefe. Sie erinnern an Federn wenn man sie sieht.

Herkunft:
Vor den Küsten Japans, Korea, oder China gedeihen die Algen am besten, da sie kalte, starke Stömungen bevorzugen. Algen dieser Art kommen jedoch weltweit vor.

Anbau:
Der überwiegende Teil der Wakame wird kultiviert. Neben noch wild wachsenden nordjapanischen Algen ernten die Japaner jedes Jahr 200 Mio Kilo kultivierte Wakamealgen.

Import:
Getrocknete Wakame werden das ganze Jahr über aus Japan importiert.

Frucht:
- Die ganze Pflanze ist essbar.
- Die Algen sind lange, schwarze Streifen.
- Getrocknet riechen sie neutral, eingeweicht nach Meer.
- Im Geschmack sind sie knackig wie Gemüse und schmecken nach Meer.

Anwendung:
- Gegart oder Roh.

Vorbereitung:
- Kalt spülen und in lauwarmen Wasser einweichen.
- Das Volumen nimmt massiv zu.
- Gut ausdrücken.

Lagerung:
- Kühl, trocken und gut verschlossen sind die Algen monatelang haltbar.

Tipps: 
- Leicht zu verwechseln mit "Kombu", einer ähnlichen Alge.
- Mit grünen Blattsalaten und Gurken schmecken die Algen als Salat sehr gut. 

Gerichte:
- Gebraten mit Fleisch.
- In Suppen.
- Als Salat.