Zitrone (Citrus limon)

tl_files/berriag-contao/img/Zitrone.jpgtl_files/berriag-contao/img/Zitrone2.jpg

Familie der Rutaceae - Rautengewächse
Engl.: lemon
Franz.: citron

Nährwert (pro 100g):
38 kcal, 160 kJ
Eiweiss 0,1 g, 0,6 g Fett
8,1 g Kohlenhydrate

Botanik:
Zitronen brauchen mildes Klima um zu wachsen. Es sind keine Tropengewächse. Sie gehören, mit ihren bis zu 7 m hohen Bäumen zu den attraktivsten Pflanzen des Mittelmeerraums.

Herkunft:
Die aus Asien stammende Pflanze wurde im 10. Jahrhundert von den Arabern und 200 Jahre später von den Europäern entdeckt. Mit Kolumbus zweiter Fahrt nach Übersee, 1493, gelangte die Zitrone nach Amerika.

Anbau:
Angebaut wird die Zitrone in subtropischen Regionen aller Kontinente. Hauptproduzenten sind die USA, Italien und Spanien.

Import:
Importiert wird die Zitrone das ganze Jahr über. Aus verschiedenen südamerikanischen Ländern, der Türkei, Israel, Zypern und Südafrika. Vor allem aber aus Spanien und Italien.

Frucht:
- Essbar ist das Fruchtfleisch.
- Die behandelte Schale ist ungeniessbar.
- Im Geschmack ist die Zitrone sauer.
- Die Schale ist dick und je nach Lagerung grün bis gelb.
- Das Fruchtfleisch ist blassgelb, unterteilt in Segmente, saftig mit Kernen.
- Reife Früchte glänzen.
- Überreife Früchte beginnen zu faulen.
- Überlagerte Früchte haben braune Flecken im Fruchtfleisch.

Anwendung:
- Roh als Obst.
- Als Saft.
- Würzmittel.
- Eingekocht.

Vorbereitung:
- Waschen.
- In Scheiben schneiden.
- Halbieren und auspressen.
- Schale abreiben.

Lagerung:
- Ganze Früchte sind bei Zimmertemperatur bis 8 Tage, im Kühlschrank bis zu 14 Tagen haltbar.
- Wie alle Zitrusfrüchte reifen Zitronen nicht nach. 
- leicht erhältliche Sorten: 

"PRIMOFIORI"
- Die aus Spanien und Italien stammende Sorte wird von November bis April aus den Anbauländern importiert.
Besonderes:
- Eignet sich zum auspressen. 

"VERNA"
- Die aus Spanien und Italien stammende Sorte wird von November bis April aus den Anbauländern importiert.